Studientagung

Für Zeit und Ewigkeit. Stiftungen zwischen Mittelalter und Moderne

Studientagung vom 17. bis 20. September 2008 im Tagungshaus der Akademie der Diözese, Weingarten 
Tagungsleitung: Dr. Abraham Peter Kustermann, Stuttgart
                           Dr. Wolfgang Zimmermann, Stuttgart

Tagungsbericht (HSozKult und AHF)  Programm der Tagung

Blick in den Tagungsraum

Ein Rückblick:  Von selbstbezogenen Gaben zu Geschenken für die Gesellschaft 

Die Referate der wissenschaftlichen Tagung "Für Zeit und Ewigkeit" zeigten unter anderem, wie sich die Intensionen des Gebens seit dem Frühen Mittelatler verändert haben. 

Die Referate der wissenschaftlichen Tagung "Für Zeit und Ewigkeit" zeigten unter anderem, wie sich die Intensionen des Gebens wandelten. 

Ging es den meistern Stiftern von Klöstern und Kirchen, Pfarrstellen und Heiligen Messen bis weit ins 18. Jahrhundert hinein primär um das eigene Seelenheil, um die Verkürzung des gefürchteten Fegefeuers und die Entschärfung des Gottesurteils beim Letzten Gericht, wollen heutige Stifter und Stifterinnen anderes: An die Stelle eher selbstbezogener Denk- und Verhaltensmuster traten gesellschaftsbezogene Intensionen des Gebens. 

Zweck moderner Stiftungen sei es - darin waren sich Referierende und die Diskutanten während der abschließenden Podiumsdiskussion weitgehend einig - zukunftsfördernde Projekte zu unterstützen, die durch andere gesellschaftliche Institutionen nicht gefördert würden (Meyer-Guckel). So kann die liebende Gabe Gerechtigkeit schaffen und dazu beitragen, dass selbst in Diktaturen Freiheitsräume überleben könnten (Redies). Das moderne Stiftungsrecht der Länder und des Bundes sorge in Deutschland dafür, dass dem Stifterwillen Genüge getan wird (Andrick/Krause). Der These von Michael Borgolte, der Demokratien durch "Mega-Stiftungen" v.a. US-amerikanischen Zuschnitts gefährdet sieht, folgten die Fachleute nicht.

von links: Dr. Abraham P. Kustermann (Geschichtsverein/Akademie), Dr. Volker Meyer-Guckel (Dt. Stifterverband), Dr. Peter Krause (Rechtsanwalt, Stiftungsrecht), Prälat Werner Redies (Stifterforum der Diözese)

Jahrestagung 2007

Thema: Die Moderne vor dem Tribunal der Inquisition. Zensur abweichender Meinungen und ihre Geschichte 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Hubert Wolf, Dieter R. Bauer 

Link:Tagungsbericht in HSozkult

Jahrestagung 2006 

Thema: Religiöse Frauengemeinschaften in Südwestdeutschland zwischen Frühmittelalter und Säkularisation 

Tagungsleitung: Dr. Wolfgang Zimmermann, Dieter R. Bauer 

Link: Tagungsbericht in HSozKult

Jahrestagung 2005

Thema: Vierzig Jahre Rezeption des Zweiten Vatikanums. Mythos und Wirklichkeit 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Hubert Wolf, Dieter R. Bauer 

Link: Tagungsbericht in HsozKult