Ellwangen und Bischof Lipp - Vortrag und Führung

Prof. Dr. Hubert Wolf zu Gast im Schloss ob Ellwangen 
Museumsleiter Matthias Steuer führt durch die Schlossanlage und das Museum

17:00 Treffen am Schloss ob Ellwangen
Führung durch das Schloss durch Museumsleiter Matthias Steuer
          Kleine Stärkung
19:00 Thronsaal des Schlosses
Abendveranstaltung
Begrüßung
Prof. Dr. Claus Arnold, Vorsitzender des Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Thomas Ellwanger, Vorsitzender des Geschichts- und Altertumsvereins Ellwangen

Vortrag
Prof. Dr. Hubert Wolf 
"Für Zeit und Ewigkeit unglücklich"?
Joseph Lipp als zweiter Bischof von Rottenburg

Anschließend Apéro und Zeit für Begegnung und Gespräch

Eintritt frei. Ein Shuttledienst vom Bahnhof Ellwangen kann angeboten werden.
Wir bitten um Ihre Anmeldung mit/ohne Shuttlewunsch.

Joseph Lipp, wurde 1795 in Holzhausen bei Schechingen geboren, das etwa 25 Kilometer von Ellwangen entfernt ist. In Ellwangen beginnt er 1815 sein Theologiestudium, das er 1818 in Tübingen beendet. Nach seiner Priesterweihe im Jahr 1819 unterrichtet er am Gymnasium in Ehingen (Donau), wird dort 1833 zum Rektor, 1845 zum Dekan und Stadtpfarrer ernannt. 1847 wird er als Nachfolger des ersten Diözesanbischofs Johann B. Keller gewählt und  1848 geweiht. Das mit dem Bischofsamt verbundene Mandat in der Zweiten Kammer des Württembergischen Landtaghttps://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrttembergische_Landst%C3%A4nde lässt er stets ruhen. Ob dies mit der Revolution der Jahre 1847 und 1848 zusammenhängt? Diese und weitere Fragen wird Prof. Dr. Hubert Wolf in seinem Vortrag thematisieren.
Bischof Lipp starb im Mai 1869, mithin vor 150 Jahren - ein guter Grund, sich mit diesem Bischof eingehend zu beschäftigen.